Donnerstag, Mai 24, 2018
Startseite / Poker Varianten & Regeln / Die Texas Hold’em Poker Regeln

Die Texas Hold’em Poker Regeln

Texas Hold’em Poker RegelnTexas Hold’em Poker ist heutzutage, auch dank der ungeheuren Popularität von Poker TV-Übertragungen, das weltweit bekannteste und beliebteste Pokerspiel. Auch die Poker-Weltmeisterschaft (WSOP) wird im No Limit Texas Hold’em ausgetragen, das im Übrigen auch als das „Cadillac des Pokerspiels“ bezeichnet wird.

Hold’em bezeichnet allgemein all jene Poker-Varianten, bei denen 5 offene Karten (Board cards, Community cards) in die Mitte des Tisches gelegt werden, die von jedem Spieler zur Bildung seiner Pokerhand verwendet werden können.

Die Texas Hold’em Poker Regeln. Jeder Spieler beginnt beim Texas Hold’em mit 2 Startkarten (“Hole Cards”), die nur ihm gehören und die nur er einsehen kann. Es folgen insgesamt 5 Gemeinschaftskarten (“Community Cards” ), die offen in die Mitte des Boards aufgedeckt werden und die von allen Spielern am Tisch genutzt werden können, um daraus zusammen mit ihren jeweiligen 2 Startkarten (“Hole Cards”) das beste mögliche Pokerblatt aus insgesamt 5 Karten zu bilden.

Es können beide Startkarten, nur eine oder sogar keine der Startkarten genutzt werden. Es gewinnt immer der Spieler, der aus den 5 Gemeinschaftskarten (“Community Cards”) und den beiden Startkarten (“Hole Cards”) das Beste 5 Karten-Blatt zusammenstellt. Bei allen Hold’em-Games gibt es ein Small Blind und einen Big Blind. Dies sind die erzwungenen Wetteinsätze, die durch die Position des Dealers (Dealer Button) bestimmt werden. Der Dealer-Button bewegt sich im Uhrzeigersinn um den Tisch, sodass jeder Spieler an die Reihe kommt, den Small Blind oder Big Blind zu setzen.

Pflichteinsätze ( Blinds )

Bevor die Hand beim Texas Hold’em Poker beginnt, entrichtet der erste Spieler links sizend vom Dealer Button den erste Pflichteinsatz (“Small Blind”) der Links vom “Small Blind” sitzende Spieler entrichtet den “Big Blind”, der beim No limit poker doppelt so hoch ist wie der “Small Blind”.
Beim No-Limit-Spiel kann ein Spieler jeden Betrag vom Mindesteinsatz bis zur maximalen Zahl an Chips, die er vor sich hat, setzen. In Limitpoker ist der Big Blind so hoch wie der “Small Blind”. Der Small Blind entspricht üblicherweise der Hälfte des Big Blind. Ein Beispiel: In einem $2/$4 Limit-Spiel ist der Small Blind $1 und der Big Blind ist $2.

In No Limit und Pot Limit Spielen nehmen die Spiele Bezug auf die Größen ihrer Blinds (Ein Beispiel: Ein $1/$2 Hold’em-Spiel hat einen Small Blind von $1 und einen Big Blind von $2).

Abhängig von der jeweiligen Einsatzstruktur kann es sein, dass der Spieler zusätzlich zum Setzen eines “Ante” (ein weiterer kleiner Pflichteinsatz für alle Spieler des Tisches – üblicherweise kleiner als die normalen Blinds) aufgefordert wird.

Pre-Flop

Nachdem alle Spieler ihre Startkarten eingesehen haben, können sie nun entscheiden, ob sie mit dem Big Blind mitgehen oder ihn gar erhöhen wollen. Die Setzrunde beginnt mit dem Spieler links neben dem Big Blind.Das Setzen setzt sich in jeder Einsatzrunde weiter fort, bis alle Spieler (die noch nicht gepasst haben) den gleichen Einsatz setzen, Erhöhen oder aussteigen.

Texas Hold’em Regeln – Pre-Flop

Der Spieler hat also folgende Optionen.

“check” (schieben)
“Fold” (Passen)
“Call” (Mitgehen)
“Raise” (Erhöhen)

 

 

Der Flop

Wenn die zwei Startkarten (“Hole Cards”) ausgeteilt wurden und die erste Einsatzrunde beendet ist, gibt der Dealer die ersten drei Gemeinschaftskarten (“Community Cards”) aus, nun werden drei Karten aufgedeckt in die Mitte des Tisches gelegt. Sie bilden den sogenannten Flop.

Die Einsatzstrukturen sind ähnlich wie beim Pre-Flop, doch hat der Spieler auch die Option zu “checken” wenn vor ihm noch kein anderer Spieler einen Einsatz gemacht hat.

Texas Hold’em Regeln – Der Flop

Der Spieler hat also folgende Optionen.

“check” (schieben)
“Fold” (Passen)
“Call” (Mitgehen)
“Raise” (Erhöhen)

 

 

Der Turn (“Fourth Street”)

Der “Turn” ist die vierte Gemeinschaftskarte bei Texas Hold’em. Sobald alle Einsätze in der Flop-Runde gemacht wurden, wird nun die vierte Gemeinschaftskarte (“Community Card”) aufgedeckt auf den Tisch gelegt, diese runde nennt man den “Turn”
Eine weitere Einsatzrunde beginnt mit dem Spieler links vom Dealerbutton.

Texas Hold’em Regeln – Der Turn

Der Spieler hat also folgende Optionen.

“check” (schieben)
“Fold” (Passen)
“Call” (Mitgehen)
“Raise” (Erhöhen)

 

 

River (“Fifth Street”)

Der “River” ist die fünfte und letzte Gemeinschaftskarte (“Community Card”) und auch die letzte Setzrunde beginnt. Sobald alle Einsätze in der Turn-Runde gemacht wurden, wird der “River” aufgedeckt auf den Tisch gelegt. Es gelten die gleichen Regeln wie in der Flop- und der Turn-Einsatzrunde.

Texas Hold’em Regeln – Der River

Der Spieler hat also folgende Optionen.

“check” (schieben)
“Fold” (Passen)
“Call” (Mitgehen)
“Raise” (Erhöhen)

 

 

Showdown

Kommt es nach der letzten Einsatzrunde zum Showdown, so stellt jeder Spieler aus seinen zwei Hand- und den 5 Gemeinschaftskarten (“Community Cards”) die beste Poker-Kombination aus 5 Karten zusammen;

Der Spieler, der in der letzten Wettrunde als Letzter erhöht hat, oder, falls niemand erhöht hat, derjenige, der in der letzten Wettrunde als Erster gesetzt hat, oder falls niemand gesetzt hat, derjenige, der sich in First Position befindet, muss seine Hand vollständig vorzeigen.

Nach der letzten Einsatzrunde gewinnt der Spieler mit dem besten Fünfkartenblatt den Pot. Der Dealer Button wird nun im Uhrzeigersinn zum nächsten Spieler verschoben.

Web
Analytics